PROD Website

Eine 70-jährige
Historie nach Maß

1949

Gründung des Unternehmens durch Alois Kuhn in Schneeberg

1952

Umzug in ein neues Wohnhaus mit der Schneiderei im 1. OG und bereits mehreren Angestellten

1960

Beginn der Errichtung des heutigen Firmengebäudes in mehreren Bauabschnitten bis zum Jahr 1970

1969

Eröffnung des ersten Werksverkaufs

1978

Einstieg der Söhne Hubert und Dr. Wilhelm Kuhn

1979

Vergrößerung des Werksverkaufs auf 300 m2

1984

Eröffnung der ersten Filiale in Mannheim

2004

Einstieg des Enkels Michael Kuhn

2006

Erste Auslandsfiliale in der österreichischen Hauptstadt Wien

2014

Erste Ausgabe des Kundenmagazins TAILORMADE

2018

Eröffnung des ersten neuen Flagship-­Stores in Mannheim
FOCUS Money Auszeichnung zu Deutschlands bester Maßbekleidung

2019

KUHN feiert 70 Jahre Mode nach Maß

Seit 1949 fertigt KUHN
Mode nach Maß am Stammsitz im
unterfränkischen Schneeberg

In den ersten Jahren des Bestehens von KUHN Maßkonfektion lag der Schwerpunkt noch auf klassischer Lohn­anfertigung für regionale Konfektionäre. Aber schon zu Beginn handelte das Unternehmen weitsichtig und führte zusätzlich Maßanfertigungen für Privatpersonen durch, welche damals mit Hilfe von Größenschablonen angefertigt wurden – einer Vorstufe der heutigen, modernen Maßkonfektion. 

In einem nächsten Schritt wurde in den 60er Jahren das Angebot um das Geschäftsfeld „Corporate Fashion“ erweitert. Bisher hat KUHN mehrere 1.000 Vereins- und Firmenkunden einheitlich eingekleidet.Der Anteil der Maßanfertigungen wuchs in der Folge kontinuierlich an, sodass Mitte der 80er Jahre endgültig die Entscheidung fiel, die Lohnanfertigung ganz aufzugeben und sich ausschließlich auf das Geschäftsfeld der Maßkonfektion zu konzentrieren.

Heute, nach nunmehr 70 Jahren, ist KUHN mit seinen 18 Niederlassungen einer der größten Anbieter von Maßkonfektion in Deutschland und wurde 2018 von FOCUS Money sogar zum besten gewählt. Nur wenige verbinden die Tradition so eng mit der Moderne, wie die Firma KUHN es tut. So war es der unscheinbar wirkende Maßkonfektionär aus dem Odenwald, der als eines der ersten deutschen Unternehmen in der Bekleidungsbranche einen computergestützten LECTRA-Cutter besaß. Mit der Integration dieser Technologie wurde ein Großteil des Zuschnitts automatisiert. Erst dieser Schritt ermöglichte das weitere Wachstum und die folgende Expansion.

Herr Doktor Kuhn, was genau ist eigentlich Maßkonfektion?

Der Begriff Maß­konfektion ist eigent­lich ein Oxymoron (Widerspruch in sich), denn es handelt sich hierbei um die Kombination zweier Gegenspieler. Bereits in den 1940/50er Jahren wurde dank der Industrialisierung das Prinzip der Maßkonfektion geboren. In der Maßarbeit passiert alles von Hand: Vermessung, Zuschnitt und Vernähen. Die Konfektion hingegen produziert Massenware in einem Größenspiegel, der sich auf Durchschnittswerte bezieht. Bei der Maßkonfektion (auch „made-to-measure“) werden diese beiden Prinzipien kombiniert. Nach den Maßen des jeweiligen Kunden wird ein individuelles Einzelstück unter Zuhilfenahme von Maschinen erstellt. Durch den teilweise automatisierten Prozess kann der Preis für den Anzug bezahlbar gehalten werden.

Was ist denn das Besondere an der Maßkonfektion bei KUHN?

Wir sind ein wahrer Familienbetrieb. Mein Vater Alois hat das Unternehmen im Jahr 1949 hier in Schneeberg gegründet. Mit meinem Neffen Michael ist mittlerweile die dritte Generation im Unternehmen tätig.

Neben den computergesteuerten Cuttern für den Zuschnitt findet man bei uns neben Nähmaschinen vor allem Menschen. Denn trotz der Auto­matisierung wird bei uns einiges von Hand erledigt. Mit einem ganz entscheidenden Vorteil für unsere Kunden: Die Möglichkeiten des CAD-Zuschnitts sind bei nicht-symmetrischen Änderungen stark limitiert. Was der Computer oder die Maschine nicht macht, macht der Schneider eben mit der Hand, wie vor 70 Jahren.

Zur Qualitätskontrolle fertigen wir außerdem bei der Vermessung Fotos an, die es uns ermöglichen, etwaige Fehler direkt zu korrigieren. So gewährleisten wir die Zufriedenheit unserer Kunden in unseren 17 deutschen Niederlassungen und unserer österreichischen Filiale in Wien. Hinzu kommt, dass wir ständig an unseren Schnitten, Modellen und der Verarbeitung feilen und besonders hochwertige Materialien verarbeiten. Einige Stoffe werden sogar exklusiv für uns gewebt und sind nirgendwo anders erhältlich.

Wo kommen diese Stoffe her?

Mit unseren Stoff-Zulieferern aus den Weberhochburgen in Italien und England sind wir qualitativ optimal aufgestellt. Abgerundet wird das Ganze durch Stoffe aus deutschen Landen. Ähnlich ist es mit unseren Partnerbetrieben: Vieles wird in Deutschland hergestellt, aber es gibt auch besondere Spezialisten im EU-Ausland, auf die wir gerne aufgrund ihrer Expertise zurückgreifen.

Was kostet denn ein Maßanzug bei KUHN Maßkonfektion?

Sie können Ihren persönlichen Maßanzug in einer unserer 18 Standorte bereits ab 379,- Euro bekommen.

Vielen Dank, Herr Doktor Kuhn!