Stilvoll und facettenreich

Ein wahrer Kavalier trägt an seinem großen Tag seinen individuellen Smoking. Wie wäre es klassisch Schwarz mit weißem Hemd und schwarzer Fliege? Doch lieber in Marineblau mit schwarzer Seide oder im Farbaufsteiger Bordeaux im italienischen Stil?

Wann tragen Herren einen Smoking?

Der Smoking ist Teil der Abendgarderobe für Herren und wird zu festlichen Anlässen nach 18 Uhr getragen, zum Beispiel zu Opern- und Konzertbesuchen oder zu einem förmlichen Abendanlass wie einer Premiere, einem Dinner oder einem Ball (zum Stilberater). Das Revers des Smoking ist mit Seidensatin oder gerippter Seide besetzt. Es kann als steigendes Spitzrevers oder als Schalfasson (siehe Bild oben) gefertigt sein. Zum Smoking wird eine schwarze Schleife aus Seide - die "Black tie" - getragen.

Das Smokinghemd ist weiß oder schwarz und kann mit Kläppchenkragen (Vatermörderkragen) oder klassischem Umlegekragen getragen werden und ist mit Umschlagmanschetten ausgestattet. Einstecktuch und Kummerbund - gerne als farblicher Akzent - runden das Erscheinungsbild des Gentleman ab. Zum Smoking-Jackett trägt man eine aufschlaglose Hose mit einem einfachen Besatzstreifen aus Seidensatin an den äußeren Beinnähten (der sog. "Galon").

Die Smoking-Hose wird im gleichen Stoff wie die Jacke ausgeführt und hat keine Gürtelschlaufen. Stattdessen wird der Bund als Tunnelbund mit einem innenliegenden, verstellbaren Gummizug ausgeführt oder durch von innen am Bund angeknöpfte Hosenträger gehalten.

Filiale finden

Jetzt unverbindlichen Termin vereinbaren