PROD Website

Ausbildung bei KUHN

20.10.2017 Wenn wir bei KUHN von sozialer Nachhaltigkeit sprechen, meinen wir insbesondere eine fundierte und professionelle Ausbildung unserer Mitarbeiter hier vor Ort, um ihnen langfristig eine Lohn- und Lebensperspektive geben zu können. In diesem Zuge möchten wir Ihnen, die mittlerweile selten gewordenen Berufsbilder Textil- und Modenäher bzw. Textil- und Modeschneider näher vorstellen.

Einen Kuhn Anzug erhalten Sie nicht, ohne dass ein Modenäher oder Näherin Hand angelegt hat. Den Stoff zuschneiden, Taschen oder Ärmel annähen oder den fertigen Anzug bügeln – all das gehört zum Arbeitsalltag eines Modenähers. Damit ihr Anzug danach perfekt sitzt, durchlaufen unsere Modenäher eine zweijährige Ausbildung, in der ihnen beigebracht wird, wie man Schablonen richtig auflegt, Schnittbilder erstellt oder wie man vorgefertigte Teile zusammennäht. Setzt man noch ein Jahr obendrauf, kann man sich zum Textil- und Modescheider ausbilden lassen. Dieser übernimmt mehr Verantwortung, insbesondere in der Arbeitsvorbereitung und –ablaufplanung.

Mit einer Ausbildung bei Kuhn machen wir unsere Mitarbeiter zu Experten in Sachen Maßanzug - und das Beste daran ist: Wir haben immer wieder Ausbildungsplätze in unserem Stammhaus im unterfränkischen Schneeberg frei. Seit Jahrzehnten leisten wir als „Anerkannter Ausbildungsbetrieb“ einen Beitrag zur Fachkräftesicherung sowie eine Grundlage für die berufliche Zukunft vieler junger Menschen in der Region. Momentan absolvieren acht Mitarbeiter ihre Ausbildung bei KUHN, davon sind sieben gewerblich und ein Auszubildender kaufmännisch tätig.

Zwei unserer Azubis möchten sich heute bei Ihnen vorstellen:

Alexander Schnell

Hallo, ich bin Alex. Ich absolviere seit Januar 2015 meine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement bei der Firma KUHN. Ich komme aus der Region, wohne in Weilbach und habe auch mein Abitur in Miltenberg gemacht. Kennengelernt habe ich das Unternehmen im Rahmen eines Ferienjobs, nach dessen Ende für mich sofort klar war: Hier möchte ich meine Ausbildung machen. Da ich selbst aus einer Schneiderfamilie komme, ist KUHN natürlich der ideale Ausbildungsbetrieb für mich. Tolle Produkte, Familienunternehmen und Produktionsstandort Deutschland – das sind für mich die besten Argumente auch langfristig bei KUHN zu bleiben.

Javad Hosseini

Salam, mein Name ist Javad. Ich komme ursprünglich aus Afghanistan und bin seit zweieinhalb Jahren in Deutschland. Meine ersten Erfahrungen als Näher habe ich im Iran gemacht, sodass ich bereits vier Jahre Praxiserfahrung in meine Ausbildung einbringen kann. Bei KUHN bin ich seit September 2017 und absolviere eine Berufsausbildung zum Modeschneider, die ich in voraussichtlich drei Jahren abschließen werde. Ich hatte natürlich etwas Hilfe bei der Erstellung dieses Textes, aber ich schaffe es, von Tag zu Tag mein Deutsch zu verbessern und eventuell auch einige Wörter „Schneebergerisch“ zu lernen.

Wir von der Familie KUHN haben uns bewusst für die Einstellung eines Geflüchteten entschieden, da wir der Meinung sind, dass eine geregelte Arbeit und ein Einkommen, welches ein unabhängiges Leben ermöglicht, die besten Wege zu einer gelungenen Integration sind. Wir hoffen, dass Javad auch über die Ausbildung hinaus langfristig ein Teil unserer Firmenfamilie bleiben wird.