PROD Website

Neueste Entwicklungen bei KUHN

Einführung eines "Code of Conduct"

11.01.2018 Neben einem partnerschaftlichen Verhältnis zu unseren Lieferanten ist uns wichtig, dass Menschenrechte, Arbeitsbedingungen und Umweltschutzauflagen in unserer Zuliefererkette eingehalten bzw. umgesetzt werden. Aus diesem Grund haben wir, angelehnt an die Vorlage des Gesamtverbands „textil + mode“, einen Verhaltenskodex (Code of Conduct) ausgearbeitet. Diesen lassen wir uns von jedem unserer Lieferanten unterschreiben und überprüfen die Vertragsinhalte bei jedem Lieferantenbesuch anhand einer Checkliste. So stellen wir sicher, dass die Standards, die wir uns selbst auferlegt haben, bei unseren Zulieferern ebenfalls eingehalten werden.

KUHN erhält neue Diamond-Fixiermaschine

Ende letzten Jahres erhielten wir als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk eine neue Diamond-Fixiermaschine für unsere Produktion im Stammwerk in Schneeberg. Und der Name ist Programm – schauen Sie sich unten die Bilder der Maschine im Diamand-Design an (und im Vergleich dazu die alte Fixiermaschine, wie sie gerade aus dem Gebäude gehoben wird)! Die Maschine presst die Oberstoffe und das Innenleben eines Anzugs bei großer Hitze und großem Druck mit Spezialkleber aufeinander und fixiert diese dauerhaft. So gewährleisten wir zusätzliche Funktionalitäten unserer Produkte, wie z.B. eine gute Formgebung und eine hohen Stabilität.

Mit dem Austausch der alten Fixiermaschine haben wir aber nicht nur die Optik in unserer Produktionsstätte aufgewertet, sondern auch auf sparsame Technik umgerüstet, die über ein Touch-Display leicht zu bedienen ist. Die neue Maschine verbraucht ca. 50% weniger Strom. Möglich macht das die neue Technik, die an sich weniger Strom verbraucht, sowie eine verbesserte Dämmung, die die Wärmeabstrahlung bei der Verarbeitung stark reduziert. Das kommt insbesondere unseren Mitarbeitern zu Gute, da es die Temperatur im direkten Umfeld der Maschine deutlich verringert. Zur Veranschaulichung: Sie ist so gut gedämmt, dass man mit der bloßen Hand auf die Außenhülle fassen kann, ohne sich zu verbrennen. Und das obwohl die Temperatur im Inneren bei über 135°C liegt. Wir investieren damit in den Standort Deutschland und dementsprechend in die Zukunft unserer Mitarbeiter und des Unternehmens.